DATASHOCK8000 – HD_TRAILER

data-lp

Die experimentellen-psycho Gruselkrauter aus Saarlouis, bereits 2003 gegründet, spielen einen Sound-Mix der unheimlich schräg klingt aber auch leichtfüßig und durchdacht daher kommt. Ihre selbst ernannte Bezeichnung könnte dazu nicht besser passen. Das Feld ist breit und geht vom Krautrock über skurrile Meditation sowie Electro. Es ist Musik, die tonale Horizonte erweitert und weit nach außen schaut sowie eine Expansion in alle Richtungen, mit Spiralen, Spinnennetzen und Bienenwaben. Eigentlich kann man sie nur mit einem medizinischen Beipackzettel erfassen.

Die vier Stücke wurden im Dezember 2014 vom Datashockmitglied Jan Stütz im Darmstädter Kulturzentrum der „Oetinger Villa“ aufgenommen und verarbeitet. Das kleine aber feine Label „Meudiademorte Records“ von Bandmitglied Pascal Hector, sorgte für die Veröffentlichung. Rund dreißig vertonte Ergüsse gibt es bereits.

Als musikalische Einflüsse können genannt werden: Stockhausen, Tangerine Dream, Popol Vuh, Faust, Cluster, Amon Düül aber auch Sula Bassana.

Wir leben in einer sehr experimentell durchwobenen Zeit mit nicht vorhersehbaren Ausgang. Die Musik von Datashock passt daher umso mehr. Der gewisse Datenschock, der uns dabei um die Ohren fliegt und den dazu keine noch so demokratische Regierung einfach bewältigen würde, ist bereits hyper surreal. Deshalb könnte diese Musik auch ein Soundtrack zu einem solchen Szenario sein.

Bereits der erste Track „Abonnieren sie die Zukunft“ zeigt wo es lang geht.
Unheimliche Geräusche mit vereinzelten Pfiffen drängen sich mit dem experimentellen Synth in den Verschachtelungen. Diese Musik scheint das Zeitgefühl aufzuheben. Geheimnisvolle Klangbilder beginnen zu schimmern. Ein Schnarren und Schieben, wie über verrostetes Eisen, schleift schräg aus den Boxen. Im Wechsel fallen Keyboards, Blasinstrumente und Gitarre in den Taumel. Sie werden miteinander gekoppelt und im improvisatorischen Prozess verformt, worauf sich eine grobflächige Struktur hoher Ereignisdichte entfaltet.
Der fliegenden Spielverlauf beginnt durch regelmäßiges wiederholen in „Vapen vs Chemtrails“. Die Musik wirkt flächenhaft, aber erzählt keine Geschichte. Es entsteht ein Bewegungszustand in den man sich quasi als Hörer hineinwirft, dem man sich aussetzt, von dem man fortgerissen wird, ohne sich Gedanken über das Woher oder Wohin zu machen. Wenngleich diese chromatischen Passagen einen unüberhörbar romantischen Gestus besitzen.
Die Steigerung bahnt sich mit dem dritten „Cloudkraut Kaut Krautcloud“ an. Wobei sich sehr sensible und punktuelle Strukturen zu entfalten beginnen. Eine hochgradige Verschmelzung von Komposition, Improvisation und Meditation. Die Entfaltung dieser Nummer ist eine Funktion des Fortschritts in der motivischen Kleinarbeit zum latenten Kräftespiel. Ein gemächlicher Ritt durch die Krautwolkenlandschaft, im Auf und Ab, wie auf dem Rücken eines Kamels. Die Instrumente bringen dazu einen speziellen indischen Flair in das Stück.
Der letzte Track „Silicon Valley Unplugged“ beginnt etwas beunruhigend und leicht nervös. Mehr ein Denksport oder ein Ausbrüten unter der heißen Sonne des Silicon Valley. Die Instrumente tun sich etwas schwer die Haftung zu finden und suchen fiebrig den Boden, der mehr schwebt als anhaftenden Halt gibt. Eine meditative Unsicherheit schleicht durch den Aufbau und presst Laute hervor, die nicht unbedingt gewöhnlich sind. Somit endet ein würdiger Album-Abschluss der Truppe aus Saarlouis.

Diese Musik ist etwas für Leute, die gerne ihren Gedanken nachgehen und zu jeder Zeit, für die etwas andere Tonart, ein offenes Ohr entbehren. Es verbindet die Menschen musikalisch mit dem Kosmos und den fremden Götterwelten. Man sollte der Band darum zumindest das eine oder auch alle beide geöffneten Ohren leihen. Es wird sich lohnen.

Es erschien am 11. November 2016 auf dem italienischen experimental Label Gang of Ducks als Black Vinyl inkl. Download Code.

code

Line-up:
Christian Berghoff
Jan Stütz
Jan Werner
Pascal Hector
Ronnie Oliveras
Ruth-Maria Adam
Sebastian Haas
Ulf Schütte

dataschock-band

Tracklist:
01 – Abonnieren sie die Zukunft (12:19)
02 – Vapen vs Chemtrails (7:03)
03 – Cloudkraut Kaut Krautcloud  (12:59)
04 – Silicon Valley Unplugged (7:30)

dataschock-vinyl

Datashock8000 – Bandcamp


 

Advertisements