VYMAANIKA – Spectroscope 2017

cover

Vymaanika, das sind vier Musiker aus unterschiedlichen Abschnitten der Galaxy, die nach Barcelona geflogen sind, um diesen epischen Spacerock zu machen. Der Klangreichtum kommt leichtfüßig daher und immer im vollen Drive. Es sind zwei faszinierende Tondichtungen jenseits ausgetretener Pfade. Die Band reiht sich sehr gut ein zu Pyramidal und Domo, ebenfalls aus Spanien. Groovige Rhythmen, Taktwechsel und energetische Improvisationen mit viel Gefühl, durchziehen die zwei Tracks.

Zur EP mit „Spectroscope“ das gleich frenetisch auftritt. In einem Sturm von zerebralen Aktivität beginnt der Angriff auf die Sinne. Gitarren bluten ein und aus, mit schnellen Riffs. Die Drums spielen in sensorischer Überladung. Narkotische Vocals fegen durch die Mischung zu den sprudelnden Synthsmustern. Alles scheint jenseitig, und schafft dieses Gefühl der Erdung aber auch Zersetzung, wie das Suchen des Lichtschalters im Dunkeln. Der tonale Exzess steigert und befeuert den weiteren Verlauf des facettenreichen Tracks.

Der zweite „Golden Void“ beginnt im ersten Teil eher besinnlich in lockerer Instrumentierung. Psychedelische Keyboard Spielereien unterfüttert mit lässigen Rhythmen, etwas später treten Stimmen ein. Anheimelnd gemütlich und zugleich hypnotisch verzaubernd. Die Soundeffekte tragen deutlich zum Space Rock ähnlichen Klangbild bei, auch die feine echobeladenen Gitarren. Die Musik klingt wie aus einem Guss, aus einem harmonischen kreativen Fluss. Er ertrinkt zeitweilig in Echokaskaden und Synthüberlagerungen. Mit dahinplätschernden Gitarrenlinien klingt der Track aus. Jedenfalls vermittelt dieses, eine bestimmte Haltung und Stimmung, die sehr gut zur Musik passt.

Alles dreht und explodiert, der Atem steht nicht still zwischen dem ersten und zweiten Song. Umgesetzt in Eleganz der neue Horizonte sucht, in einer Weise, die sehr erfrischend mit alchemistischer Kraft auftritt. Weiter so Jungs!

Das Album erschien digital am 1. Juni 2017 auf Bandcamp. https://vymaanika.bandcamp.com/

Recorded at SAE Studios Barcelona
by Marco Piffanelli & Gabriel Andrade
Mixed at SAE Studios and FBK Studio Barcelona
by Marco Piffanelli, Gabriel Andrade & VYMAANIKA
Mastered by Jose Jünemann at MN Production Studio BCN
Artwork by Pablo Roman www.rographic.com

Tracklist:
01 – Spectroscope (10:22)
02 – Golden Void (9:15)

Band

Line-up:
Benjamin Mahoney – Guitar, Vocals, Synths
Carles Esteban – Guitar, Vocals, Synths
Jose Jünemann – Drums, Synths
Andrés Paniagua – Bass

https://www.facebook.com/Vymanika

 

Advertisements